Irgendwie ein Wassermann

Einfach nur Baden gehen ist keine Alternative, da geht viel mehr…

Männer sind so – Teil 3

2 Kommentare

Entweder sind Männer gesund oder sie sterben. Ein „dazwischen“ gibt es nicht.
Also:
Die Symptome lauten Schnupfen, Husten, Fieber.
Sie wissen, was das bedeutet. Ich werde sterben. Das ist zwangsläufig so. Da helfen auch keine Pillen weiter.
medi1Wie zum Hohn dreht Petrus an der Wetterschraube: Bestes Schwimmwetter in Weiher und Seen. Und ich liege im Bett, leide still, während das Ende naht. Das kommt also davon, wenn man bei Sch…wetter in die Seen steigt. Ich muss mir jetzt überlegen, welchem See ich jetzt die Schuld geben werde. Mit einem Aufbäumen letzter Kraft treffe ich die notwendigen Maßnahmen:

1. Herbert informiere ich, dass es nun mit dem gemeinsamen Schwimmen im Simssee am kommenden Sonntag nichts mehr wird. Es sei denn, es geschieht ein Wunder.
2. Bei einer ebay-Auktion auf eine betörend gut aussehende Badehose von Aussiebum wurde ich überboten. Ich lege nicht mehr nach. Die Hose käme ohnehin zu spät, um mich darin beerdigen zu lassen. Ganz abgesehen davon erreicht das Höchstgebot eine absurde Summe und jetzt heißt es, das Geld zusammenzuhalten zur Versorgung von Witwe und Waisen.
3. Ich verabschiede mich von meinen digitalen Freunden und Followern auf Facebook und Twitter. Einer fragt, ob ich eine Dauerkarte für den BVB zu vererben hätte, eine andere bedauert nicht mich, sondern meine Frau: Männerschnupfen sei die Hölle. Für die Frau. Als das mit Spottbemerkungen so weitergeht, wird der Notar bestellt. Das Testament wird geändert. Niemand von denen erbt irgendetwas. Nicht mal die benutzten Badekappen… Statt, dass einer mal losgeht und in der Kirche ein Kerzerl anzündet und den Erzengel Raphael, die heilige Hildegard oder den Apostel Lukas um Beistand bittet, ein Votivtäfelchen für die Kapelle in Altötting verspricht, aber nein: Alberne Witze machen sie. Zumindest Einige. So sind sie also, meine digitalen Freunde. Mit kalter Erde solle ich mich einreiben, das würde zwar nicht helfen, aber ich könne mich ja schon mal daran gewöhnen. So traurig, wie herzlos Einige gegenüber den Schwachen und Bedürftigen geworden sind… Die Mehrheit aber bedauert mich aufrichtig und wünscht wahlweise gute oder baldige Besserung oder sendet ein kurzes R.I.P. Und Einige sind sogar der Meinung, ich würde das überstehen, ich solle durchhalten. Wunderbar, diese Optimisten.
4. Die Challenge 25 habe ich knapp zur Hälfte geschafft. Es hat nicht sollen sein.13 Seen werden also übrig bleiben und an einen würdigen Nachfolger vermacht werden müssen.

Da aber Erkältungstee selbst bei über 30° wahre Wunder wirken kann, noch dazu, wenn sie in der richtigen Tasse serviert wird, hoffe ich auf ein Solches. medi2

Sollte ich wider Erwarten dem Tod dieses eine Mal noch von der Schippe springen, dann werde ich

  1. doch am Sonntag am Simssee starten;
  2. mir eine neue Badehose kaufen, koste sie, was es wolle;
  3. meine digitalen Freunde bei Facebook und Twitter eventuell in ein Nachtgebet mit aufnehmen;
  4. die Challenge 25 zu Ende bringen und eine Neuauflage für 2016 planen.

 

Wissta Bescheid! Erben tut Ihr trotzdem nix!

Advertisements

Autor: Lutz Prauser

Mal böse, mal artig, mal bösartig. Satirisch, unabhängig, kritisch, motzig, ironisch - ganz wie es die Situation erfordert. Beobachtend, lauernd, zubeißend. Der will eben nur spielen.

2 Kommentare zu “Männer sind so – Teil 3

  1. Wünsche dir gute Besserung und deiner Frau viel Kraft 😉

  2. Da gibts nicht mehr viel zu sagen, ausser vielleicht …
    „Good bye Johnny, good bye Johnny warst mein bester Freund, aber leider, aber leider …“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s