Irgendwie ein Wassermann

Einfach nur Baden gehen ist keine Alternative, da geht viel mehr…

Frag doch mal die anderen (Teil 1): Yvonne Simon

Hinterlasse einen Kommentar

yvsim02Darum geht’s.
Heute: Yvonne Simon

Yvonne….noch 49 Jahre hat ihre Kindheit/Jugend mal ein paar Jahre beim Leistungsschwimmen verbracht. Es folgte eine Pause von ca. 30 Jahren. Seit 4 Jahren kommt sie wieder so langsam in Takt und liebt Schwimmen  mehr als je zuvor.

01. Ich schwimme, weil
H2O Addict… es dem Wasser egal ist, ob ich gerade 5kg mehr wiege, weil es mir immer wieder das unglaubliche Gefühl des Fliegens verleiht, weil es unendlich facettenreich ist, weil die guten Tage berauschend sind, weil…..ich es liebe!

02. Wo und wie hast Du schwimmen gelernt? Wie alt warst Du damals?
Ganz spät, in der Schule! 1. Klasse im Sportunterricht und vom Fahrten-Schwimmschein direkt in den Verein – bis heute habe ich den Jugendschwimmschein nicht gemacht 😉

03. Am liebsten schwimme ich…
im Freibad, weil es weniger langweilig ist, als im offenen Wasser (für mich jedenfalls), weil das Wassergefühl besser ist als im Freiwasser, weil es, im Gegensatz zum Hallenbad, ein Gefühl von Freiheit verleiht.

04. Wo findet man Dich im Sommer im Wasser, wo im Winter?
Im Sommer: Im Freibad und in Seen, Im Winter im Freibad und im Hallenbad

05. Bist Du Vereins-/Leistungs-/Wettkampf-/Freizeitschwimmer?
Ich bin in einem Verein, der sogar ein Schwimmverein ist, aber ich bin in der Triathlon Abteilung.
Also auch Wettkämpfe, wenn es um reines schwimmen geht, dann längere Strecken, also 2-Stunden-Schwimmen, oder 4-6km Strecken.

06. Was ist Deine Lieblingsschwimmtechnik und welche magst Du gar nicht?
Delfin liebe ich, auch wenn ich es nicht länger als 100m durchhalte, Rücken ist meine große Schwäche.

07. Was war das aufregendste, schönste, spannendste, dramatischste Schwimmerlebnis, das Du bisher hattest?
2015 beim Tri-Island in der Nordsee. Schwierig, das in wenige Worte zu fassen… ohne den Zeitdruck des Cut-Offs wäre es ein wunderbar schönes und spannendes Erlebnis gewesen, so war es vor Allem dramatisch. Für Ungeübte relativ starker Wellengang, der größte Teil der Teilnehmer wurde massiv abgetrieben, es gab keinerlei Orientierung, weder an Land (Absicht) noch im Wasser, die Boote hatten Anweisung den Schimmern auszuweichen…teilweise fühlte man sich mutterseelenallein, nichts und niemand war zu sehen. Da ich nicht ängstlich bin und das Wasser liebe, war das für mich einfach ein ganz neues, spannendes Erlebnis, für einige Andere vielleicht eher schwierig?
Aber es ist schon etwas Besonderes, sich gegen die Wellen und Strömung, teilweise ohne Sicht auf s Land „durchzukämpfen“.yvsim01

P.S. Danke meiner schlechten Radzeit habe ich den Cut-Off nicht geschafft 😉

08. Welche Gründe gibt es für Dich, das Wasser zu verlassen statt weiterzuschwimmen?
Ein nicht zu „besiegender“ Krampf, was bisher 2x im Leben vorkam.

09. Der schönste Moment beim Schwimmen ist…
Fliegen… ich meine nicht gleiten, ich meinen einen perfekten Sprint, der ist oft nicht einmal 25 lang (bei mir…) und/oder im flachen Meer, wenn man jedes Sandkorn und jeden Fisch erkennen kann und total relaxed dahin gleitet.

10. Gibt es Sportarten, die genauso schön sind wie Schwimmen? Oder sogar noch schöner?
Manchmal denke ich laufen ist schöner, weil man mehr von der Natur hat. Aber das Körpergefühl beim Schwimmen ist unschlagbar.

11. Hast Du irgendeinen Schwimm auf der Liste der Dinge, die Du unbedingt noch tun/schwimmen/erleben möchtest?
Viele! Zum Beispiel gibt es in verschieden Ländern Schwimm-Reisen, bei denen um Inseln oder an Küsten entlang geschwommen wird, jeden Tag eine andere Strecke.
2016 möchte ich versuchen, den Herbst-Winter über im See zu schwimmen.yvsim03

12. Mit wem würdest Du gern einmal eine Runde schwimmen gehen?
Mit dem Zar… für mich noch immer der beste Schwimmer aller Zeiten!

– – – – – – – – – – –
214-10Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Du ihn Deinen Freunden weiterempfiehlst – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Gern darfst Du den Artikel auch verlinken.
Hast Du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutze bitte das Kommentarfeld.

Advertisements

Autor: Lutz Prauser

Mal böse, mal artig, mal bösartig. Satirisch, unabhängig, kritisch, motzig, ironisch - ganz wie es die Situation erfordert. Beobachtend, lauernd, zubeißend. Der will eben nur spielen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s