Irgendwie ein Wassermann

Einfach nur Baden gehen ist keine Alternative, da geht viel mehr…

Frag doch mal die anderen (Teil 11): Yasmine Pliessnig

Hinterlasse einen Kommentar

Heute: Yasmine Pliessnig.

Yasmine Pliessnig ist 18 Jahre alt, Schülerin und kommt aus Wien. Früher ist sie leistungsmäßig geschwommen und hat nach zwei Jahren Pause wieder Spaß am Schwimmen gefunden, jedoch war das Poolschwimmen nach 9 Jahren Wettkämpfen für sie ausgereizt. Daher lernte sie die Liebe zum Open Water zu jeder Jahreszeit und zum Langstreckenschwimmen kennen.

YP0401. Ich schwimme, weil…
ich es als Ausgleich zum Alltag brauche. Habe gemerkt, dass, wenn ich im Schwimmsport kein Ziel vor Augen habe, ich mich auch nicht dazu zu überwinden kann, für die Schule zu lernen und diese schleifen lasse. Und nicht zu vergessen die guten Freunde im Verein und bei den Wettkämpfen die man nicht missen will.

02. Wo und wie hast Du schwimmen gelernt? Wie alt warst Du damals?
Mich über Wasser zu halten habe ich schon sehr früh gelernt, da meine Mutter Angst um mich hatte. Ich bin nämlich immer als Kind Richtung Wasser gelaufen, obwohl ich noch nicht schwimmen konnte. Das muss mit ca. 2 oder 3 Jahren passiert sein. Im Verein habe ich dann mit 5 Jahren zum Trainieren begonnen.

03. Am liebsten schwimme ich
im freien Gewässer, da es hier immer was anderes ist. Becken sind überall gleich und genormt, ist bei mir nur wichtig für das Training und eventuell Stundenschwimmen. Im Freien Gewässer hat man extra Challenges wie Orientierung oder Wellen usw. Und diese extra Herausfordeungen liebe ich einfach ;-).r-yp06

04. Wo findet man Dich im Sommer im Wasser, wo im Winter?
Man findet mich im Sommer wie auch im Winter im Freien Gewässer sowie im Becken für das Intervall und Technik Training.

05. Bist Du Vereins-/Leistungs-/Wettkampf-/Freizeitschwimmer?
Bin Vereinsschwimmerin und schwimme im einzigen Open-Water Schwimmverein in Österreich. Schwimme aber auch Wettkämpfe unter anderen open water, Eiswasser und Stundenschwimmen.

06. Was ist Deine Lieblingsschwimmtechnik und welche magst Du gar nicht?
Früher war Rücken meine Haupt Lage. Mittlerweile ist es Kraul, da bei Langstrecken am effektivsten, meine liebste Lage. Jedoch da ich auch immer die Herausforderung suche, schwimm ich auch immer wieder open-water Strecken in Delfin. Hierbei war meine längste letztes Jahr 1km ist aber noch ausbaufähig.r-yp02

07. Was war das aufregendste, schönste, spannendste, dramatischste Schwimmerlebnis, das Du bisher hattest?
Hm schwer zu sagen. Aber ich würde sagen dass es mein erster Kilometer bei 6°C war. Dies war heuer bei den ersten österreichischen Meisterschaften. Zuvor bin ich noch nie einen Kilometer bei einer Wassertemperatur unter 10°C geschwommen. Und bei 6°C im Training immer nur 300m. Sprich: Ich war ordentlich nervös vor dem Start und ging das Rennen mit einem ordentlichen Respekt an. Gleich beim Start war ich mit einer zweiten gleich auf, lies sie jedoch ziehen da ich nicht überpacen wollte, was sie beim Eisschwimmen nämlich ordentlich rächen kann. Nach der ersten von drei Runden war sie schon mehrere Körperlängen voran und ich beschloss, wieder aufzuschließen, da ich mich sehr gut fühlte. Bei der Wendeboje zur letzten Runde hin bemerkte ich, dass Bojenschwimmen nicht ihre Stärke ist. Ich überholte sie mit einer guten Bojenwende und schwamm ein paar schnelle Züge, damit sie nicht in meinem Sog reinkommt. Dies gelang mir auch und ich war ca. zwei Körperlängen vor ihr im Ziel. Im Ziel haben mir dann zwei Freunde beim Anziehen geholfen, da ich dazu nicht mehr im Stande war.

08. Welche Gründe gibt es für Dich, das Wasser zu verlassen statt weiterzuschwimmen?
Meine zweijährige Schwimmpause war wegen privater Gründe. Im Nachhinein war das jedoch ein großer Fehler, da ich in dieser Zeit alles in mich hineingefressen habe und kein Ventil zum auslasten hatte. Als aus dem jetzigem Standpunkt gibt es keinem Grund mit dem Schwimmen aufzuhören.r-yp03

09. Der schönste Moment beim Schwimmen ist…
Wenn ich durch Wasser gleite und das Wasser fühle.
Bei jeden Zug, wenn man das Wasser fühlt, was man wegdrückt.
Beim Startsprung, wenn man ins Wasser eintaucht und die ersten paar schnellen Züge macht.
Nach der Rollwende beim raustauchen mit Delfinbeinen.
Einfach alles.r-yp05

10. Gibt es Sportarten, die genauso schön sind wie Schwimmen? Oder sogar noch schöner?
Mit dem Schwimmsport kann keine andere Sportart mithalten. Jedoch zu Fortbewegung am Land gehe ich auch gerne Longboard fahren, Rennrad fahren und Langlaufen.

11. Hast Du irgendeinen Schwimm auf der Liste der Dinge, die Du unbedingt noch tun/schwimmen/erleben möchtest?
Die Ärmelkanal Querung und die Längsquerung des Bodensees würde mich einmal reizen. An Wettkämpfen wäre eine Teilnahme am best-fest in Mallorca einmal cool.

Advertisements

Autor: Lutz Prauser

Mal böse, mal artig, mal bösartig. Satirisch, unabhängig, kritisch, motzig, ironisch - ganz wie es die Situation erfordert. Beobachtend, lauernd, zubeißend. Der will eben nur spielen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s