Irgendwie ein Wassermann

Einfach nur Baden gehen ist keine Alternative, da geht viel mehr…

Frag doch mal die anderen (Teil 16): Johanna Degmayr

Hinterlasse einen Kommentar

Johanna Degmayer ist 28 Jahre. Nachdem sie in ihrer Kindheit und Jugend nur geschwommen ist,  ist sie mittlerweile hauptsächlich im Triathlon aktiv.

01. Ich schwimme, weil…
Weil ich im Wasser wunderbar abschalten kann und man sich nach einer Schwimmeinheit so schön durchbewegt fühlt.

02. Wo und wie hast Du schwimmen gelernt? Wie alt warst Du damals?
Das Schwimmen haben mir meine Eltern im nahe gelegenen Hallenbad und Freibad beigebracht. Da meine Eltern immer schon mit mir und meinen Geschwistern schwimmen gegangen sind konnte ich mich irgendwann automatisch über Wasser halten und hatte nie Angst vor dem Nassen Element. Eine saubere Schwimmtechnik und weitere Schwimmarten wurden mir dann in der Ersten Klasse vom Trainer der Schwimmabteilung beigebracht.jd-fdm-01

03. Am liebsten schwimme ich im Meer weil:
…man dort wunderbar nebenbei die Fische beobachten kann. Nur leider komm ich viel viel zu selten dazu im Meer zu schwimmen, aber vielleicht macht auch gerade das den Reiz aus, weil es was besonderes ist.

04. Wo findet man Dich im Sommer im Wasser, wo im Winter?
Im Winter findet man mich im Hallenbad ( Bin also keine Eisschwimmerin) und im Sommer am liebsten im Freiwasser, das hat zum einem damit zu tun, dass im Triathlon ja hauptsächlich im Freiwasser geschwommen wird und das man dort einfach mehr Platz hat als in einem überfüllten Freibad.

05. Bist Du Vereins-/Leistungs-/Wettkampf-/Freizeitschwimmer?
Vereinsschwimmer mit Teilnahme am Wettkämpfen ( mittlerweile aber nur noch 24h schwimmen und Triathlonwettkämpfe)jd-fdm-02

06. Was ist Deine Lieblingsschwimmtechnik und welche magst Du gar nicht?
Schmetterling ist zwar meine Lieblingstechnik aber mittlerweile schwimme ich fast ausschließlich Freistil. Mit Rücken kann ich mich leider gar nicht anfreunden und wird daher nur zum lockern geschwommen.

07. Welche Gründe gibt es für Dich, das Wasser zu verlassen statt weiterzuschwimmen?
Gesundheitliche Probleme, im Freiwasser das Wetter und beim 24h schwimmen wenn ich mein Ziel vor dem offiziellen Ende erreicht habe.jd-fdm-03

08. Der schönste Moment beim Schwimmen ist…
für mich im Training zu sehen dass wir als Gruppe den Plan geschafft haben und somit alles funktioniert hat und im Wettkampf natürlich die Siegerehrung, denn da bekommt man dann den Lohn für die Harte arbeit

10. Gibt es Sportarten, die genauso schön sind wie Schwimmen? Oder sogar noch schöner?
Laufen macht mir mittlerweile genauso viel Spaß wie schwimmen, vor allem bei langen Dauerläufen kann man wunderbar mit Freunden und Vereinskollegen diskutieren, was im Schwimmtraining leider nicht möglich ist.

11. Hast Du irgendeinen Schwimm auf der Liste der Dinge, die Du unbedingt noch tun/schwimmen/erleben möchtest?
Ich würde gerne mal über den Fehmahn Belt schwimmen.


 

All die anderen, die bisher befragt wurden:

Axel van Bergen, Kirsten Barnekow, Martin Boettcher, Johanna Degmayr, Susanne Duesenberg, Günter Eckert, Cilem Flad, Anna Fischer, Timm Jahns, Jochen Kieserling, Boris Lobowsky, Petra Martin, Florian Müller, Jörn Perschbacher, Yasemine Pliesnig, Conny Prasser, Dagmar Reger, Mirjam Schall, Jürgen Schenke (+), Yvonne Simon, Martin Tschepe, Bettina Trueb, Andrea Wilfert,

 

 

Advertisements

Autor: Lutz Prauser

Mal böse, mal artig, mal bösartig. Satirisch, unabhängig, kritisch, motzig, ironisch - ganz wie es die Situation erfordert. Beobachtend, lauernd, zubeißend. Der will eben nur spielen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s