Irgendwie ein Wassermann

Einfach nur Baden gehen ist keine Alternative, da geht viel mehr…

Die besten Seen in und um München herum – die Top 3

Hinterlasse einen Kommentar

Es war nicht anders zu erwarten, das Spitzenfeld hat sich nicht wesentlich geändert – trotz der neun Seen, dies seit dem ersten Ranking von 2015 hinzugekommen sind. Vielleicht liegt es daran, dass ich die Seen erst ein einziges Mal besucht habe und zumindest zwei der drei Spitzenreiter ziemlich gut kenne mittlerweile.


Meine drei Favoriten stelle ich in jeweils zwei Bildern vor, in den Beiträgen zu den Seen (da gibt es reichlich) finden Sie noch weitere Fotos.

 Hier also meine ganz persönliche Liste – die Top 3:

In Klammern: Die Platzierung 2015.
Falls Sie mehr über die Seen und das Schwimmen dort wissen möchten, dann klicken Sie einfach auf den Namen des Gewässers. Sie werden dann zu einem Beitrag über den See weiter geleitet.

03. (06.) Hartsee
Zugelegt hat meine Lust, im nächsten Jahr wieder im Hartseee bei Eggstätt schwimmen zu gehen. Daher liegt er jetzt auf Platz 3. Mit dem See verbinde ich einfach wunderbares Sommer-Feeling.  Anders kenne ich ihn gar nicht.

02. (02.) Chiemsee
Unverändert auf Platz 2 steht der Chiemsee, in dem ich schon sehr oft geschwommen bin. Aber am Bayerischen Meer gibt es noch viele Ecken, in denen ich noch nicht geschwommen bin und die ich kennenlernen will. Und da wäre auch noch dieser Wettkampf…

01. (01.) Langbürgner See
Der alte und der neue Spitzenreiter ist der Langbürgner See. Es ist ein Geheimtipp,  ein Juwel aus Wasser und Wald, Natur pur, idyllisch, abgelegen. Und jedes Jahr erneut ein unbedingtes Muss. Vielleicht 2018 mal wieder von der Südspitze aus.


 

Damit gehen die Top 3 in den Chiemgau – wen wundert’s?

Das war’s. Sie müssen mit dieser Liste nicht einverstanden sein. Sie basiert nur auf meinem Geschmack und ist unvollständig. Nach wie vor fehlen viele Seen, in denen ich noch nicht schwimmen war: Tütten- und Staffelsee, Oster- und Obinger See, Weit- und Waginger See, Achen- und Tachinger See… Und auch den von vielen Münchnern gelobten Deininger Weiher kenn ich noch nicht. Vom Pucher Meer ganz zu schweigen.
Es gibt noch viel zu entdecken und viele Seen verdienen einen zweiten Besuch, was sich unter Umständen sehr positiv auf die Bewertung auswirken kann. Dann werde ich mein Ranking revidieren müssen. Alles ist offen.
Mal sehen, was 2018 noch dazu kommt…

 

Ranking – wieso, weshalb, warum
Teil 1 – das Ranking mit den Plätzen 35 bis 20
Teil 2 – das Ranking mit den Plätzen 19 bis 4
Teil 3 – das Ranking mit den Top 3


 

Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.

Advertisements

Autor: Lutz Prauser

Mal böse, mal artig, mal bösartig. Satirisch, unabhängig, kritisch, motzig, ironisch - ganz wie es die Situation erfordert. Beobachtend, lauernd, zubeißend. Der will eben nur spielen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s