Irgendwie ein Wassermann

Einfach nur Baden gehen ist keine Alternative, da geht viel mehr…

Hey Ferkel, Sie sind hier falsch, gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen…

4 Kommentare

Manchmal denke ich, ich sollte…
Dann wieder denke ich: Lass doch, ist doch egal.

Vor einigen Monaten habe ich auf der Startseite ein neues Tool eingebaut, das Widget Top Seiten. Es listet die Blogbeiträge auf, die im Moment am Beliebtesten sind. Klar, dass die neuen Beiträge immer mit dabei sind, es liegt in der Natur der Sache, dass sie kurz nach Veröffentlichung den größten Zuspruch haben. Relativ regelmäßig wird auch der Beitrag über den Parco Nationale Migliarino San Rossore Massaciuccoli aufgerufen, und das so häufig, dass er regelmäßig in der Liste der gerade beliebtesten Texte auftaucht. Google liebt diesen Beitrag und verpasst mir ein tolles Ranking. Es gibt eben nicht allzu viele deutschsprachige Seiten über diesen Park, aber umso mehr italienischsprachige. Es soll mir recht sein, wenn deutsche Toscana- und Versilia-Urlauber hier vorbeischauen und über diesen Spaziergang lesen. Der Beitrag hat zwar mit dem Kernthema des Blogs wenig zu tun, aber er passt doch irgendwie ganz gut hier hinein. Die Rubrik Fremdgehen wurde ja dazu geschaffen, mit solchen Posts das Themenspektrum etwas zu erweitern.

Weitaus weniger begeistert mich, dass der Beitrag Neopren – Geschichten sich ebenfalls hartnäckig in den dieser Beliebtheitsliste hält, mal weiter, mal weniger weit oben.

Dieser Beitrag, in dem ich mich im August 2016 darüber amüsierte, wie viele verirrte Geister meinen Blog ansteuern, performt nach wie vor. Damit habe ich quasi den Bock zum Gärtner gemacht. Schon damals ließ ich mich darüber aus, dass mein Blog Leute, die einen Fetisch für Neoprenanzüge haben, über Google in ein Blog gelockt werden, in dem es zwar auch um Neos geht, auch darum, mit seiner Hilfe zu einem optimalen Lustgewinn zu kommen, allerdings bezieht sich das aufs Schwimmen. Und nichts anderes. Gelegentlich ärgere ich mich darüber, dass dieser Beitrag so oft geklickt wird, gelegentlich sogar so sehr, dass ich ihn löschen möchte. Diesen und den über behaarte Männerrücken, in dem die Wörter fickende Fische vorkommen. Und vielleicht noch den vom Oktober 2013, in dem ich schon einmal feststellte, dass mein Blog ein Magnet für notgeile Zeitgenossen ist. Die sind hier nämlich vollkommen falsch.

Google hat mein Blog mittlerweile dermaßen prominent gelistet, dass Leute, die sich für Neoprenanzug – Geschichten interessieren, wohl gar nicht mehr anders können, als hier zu landen. Im Ranking bin ich ganz weit oben. Ganz oben, um genau zu sein.

Schaue ich in meine Website-Statistiken, scheinen grundsätzlich viele Fetisch-Freunde hier gelandet zu sein. Erwartet haben sie aber sicher etwas anderes als Outdoor-Spaß und Freiwasser-Schwimmen. Hier ein Auszug der Suchbegriffe (samt eigenwilliger Rechtschreibung):

Gay Neoprene Shorts, Gummi Operation, Neoprenanzug Fetisch, Gummi-Disziplin, neopre träger will gefickt werden, Fettklops, mutters bdsm, große gay in neoprenanzug bilder, nackt im neoprenanzug,  bdsm jugend geschichten, Fetisch neoprenanzug tumblr, neoprenanzug ficken, Neoprenanzug Bondage, erotische geschichte neopren, das erste mal in gummikleidung, mann mit aucheranzug fetisch, ficken statistik…

All das (und noch viel mehr) wurde gesucht – und ich gefunden. So schaut’s nämlich aus.

Was für eine Enttäuschung für diese notgeilen Gesellen, wenn im Stadium höchster Lust der Finger übers Handy saust und nach Inspiration sucht, während die andere Hand… (nun ja, Sie wissen schon). Und dann empfehlen Google und Co meine Seite statt einer pornösen. Nichts Geiles, nichts Perverses, kein Fleisch, kein Fetisch.
So traurig…

Nein – traurig ist, dass die Beiträge, auf die ich besonders stolz bin, gegenüber den Neoprenanzug Geschichten vollkommen abschmieren.
Sex sells. Das war offensichtlich immer so und je abstruser umso besser. Andererseits zahlen all die Klicks der fehlgeleiteten Lustmöpse auf meine Statistik ein, auch wenn das natürlich keinerlei nachhaltige Wirkung hat. Neue Leser werde ich so nicht gewinnen, jedenfalls keine, die sich für das eigentliche Thema des Blogs interessieren und vielleicht demnächst öfter vorbeischauen werden.
Aber jetzt drehe ich den Spieß um, Auslöser ist ein Bericht über den französischen Star-Autor Michel Houellebecq (Elementarteilchen). Der nämlich hat sich während einer Veranstaltung auf der Frankfurter Buchmesse zu allem Möglichen geäußert, so auch zu den deutschen Autoren. Auf Spiegel-Online heißt es: „Sie sollten erotische Romane schreiben. Ihm sei aufgefallen, dass es bei YouPorn eine eigene Kategorie ‚German‘ für deutsche Amateurpornografie gäbe, aber nicht für andere Länder. Da bestünde also grundsätzliches Interesse.“ (so im Spiegel-Bericht).
Und wenn Houellebecq das schon so sagt…

Nehm ich halt im Dutzenderpack die Lüstlinge mit, sie schönen meine Statistik und damit mein Google-Ranking. Genau daher schreibe ich einfach einen neuen Beitrag, diesen hier.
Es erhöht die Schlagzahl hoffentlich noch einmal. Genug einschlägige Wörter, um Google zu befriedigen, sind ja wohl zusammengekommen und ich werde hoffentlich bald von orgasmussüchtigen Mastubatoren und Masturbatorinnen überrannt. Meine Zugriffszahlen sehen schon bald goldenen Zeiten entgegen, ein Höhepunkt wird den nächsten jagen. Yeeeeeeeaaaaaaaah!!!!!

Das nenne ich sinnvolle SEO-Optimierung. Geht mir weg mit diesem Scheiß wie Fokus-Keywords im Seitentitel, in der URL, im erstem Absatz und in der Meta-Beschreibung. Erzählt mir nichts über Code-Schnipsel, sprechende Perma-Links, Titelform, Mindestanschlagszahl, Bildern mit alt-Attributen, der Platzierung von internen und externen Links und dem ganzen Mist.
Ab jetzt gilt: Porno statt SEO. Sex ist es, was das Ranking nach oben bringt. Sex. Sex. Sex! Geil! Geil! Geil!
Ich hoffe also, dass dieser Beitrag monatelang in der Liste der beliebtesten bleiben wird, dass er Standvermögen hat und lange hart bleibt (Sorry für die Formulierung, das war für Google notwendig) und Traffic bringt. Je mehr, je besser.
(Halt. Stopp. Statt Traffic sollte ich besser Verkehr schreiben.)
Warten wir’s ab…
Ich werde berichten.

Übrigens:
Meine drei Top-Favoriten in der Liste der Suchbegriffe sind diese:

1. Kacken im Neoprenanzug Geschichten
2. wie fickt man eine frau die mit badeanzug im wasser badet
3. mit+badekappe+ficken

Kein Witz. Ich möchte gar nicht wissen, was die Leute wirklich sehen wollten. Und darum werde ich das ganz gewiss nicht googeln. Muss ich aber auch jetzt nicht mehr. Google würde mich ohnehin wieder nur hierher zuück bringen – wie all die Pervs.

 


 

Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.

Advertisements

Autor: Lutz Prauser

Mal böse, mal artig, mal bösartig. Satirisch, unabhängig, kritisch, motzig, ironisch - ganz wie es die Situation erfordert. Beobachtend, lauernd, zubeißend. Der will eben nur spielen.

4 Kommentare zu “Hey Ferkel, Sie sind hier falsch, gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen…

  1. Ich kanns nicht fassen, ich lach mich kaputt

  2. Meine drei Top-Favoriten in der Liste der Suchbegriffe sind diese….. Hahaha, das schießt den Vogel ab… Na, ich fürchte, jetzt bist du Anlaufstelle Nummer 1 ggg

    Grüße
    Flo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s