Irgendwie ein Wassermann

Einfach nur Baden gehen ist keine Alternative, da geht viel mehr…

2017 – Ein Schwimmjahr in Zahlen

3 Kommentare

Jahresrückblicke sind doof. Vor allem, wenn man schon einen mit vielen Bildern veröffentlicht hat. Bleiben die nackten Zahlen. Hier also die Jahresbilanz 2017, die natürlich nur für solche Leute geeignet ist, die ein ausgesprochenes Faible für Tabellen haben, also so Typen wie mich: Aus jedem Kleinscheiß ’ne Wissenschaft machen und zu allem und jedem eine hochkomplizierte Excel-Tabelle einrichten, die man am Ende kaum mehr selbst versteht. Nur so geht’s.

Also mache ich das mit meiner Schwimmerei auch. Ich habe keine Ahnung, wozu das gut ist, denn wenn man nur Zahlen erhebt, ohne sie auszuwerten, ist das eigentlich sinnlos.  Egal – ich mache es trotzdem.

1. Die nackten Zahlen basierend auf einer Vorgabe, 2017 insgesamt 555 Kilometer zu schwimmen:
(habe ich zwischendurch von 455 auf 549 hochgesetzt, also auf exakt 1,5km pro Tag – durchschnittlich natürlich nur). Herausgekommen ist das hier:

 


555,5 Kilometer bin ich geschwommen, verteilt auf 164 Schwimmbad- oder Freiwasserbesuche. Im Durchschnitt waren es 3,39km pro Schwimmen, rein rechnerisch komme ich auf 1,52km pro Tag. Ich denke, das ist in Ordnung. 

2. Wie viele Schwimms habe ich pro Monat absolviert?


 13,7  mal war ich (durchschnittlich) pro Monat im Wasser, mit deutlichen Einbrüchen im Februar und März (hallo Männerschnupfen), ansonsten verteilt sich das Schwimmen relativ gleichmäßig auf die Monate und damit auf die Wochen und Tage auf rund 3x die Woche.

3. Wie viele Kilometer bin ich in den einzelnen Monaten geschwommen?

Der Januar schlug mit 68km kolossal zu Buche, nach der Devise, was man vorne eingesammelt hat, muss einem hinten keine Sorgen mehr machen. Ich will nicht sagen, dass ich das Jahr mit guten Vorsätzen gestartet habe, aber mal ehrlich: Was macht sonst in den dunkelsten Tagen des Jahres, wenn nicht die Abende im Hallenbad verbringen?
Die Tiefpunkte lagen im Februar (Erkältung) und im Juli. Im Sommer schlagen die beiden Urlaubswochen mit den relativ kurzen Runden im Meer und die dortige Außenohrentzündung zu Buche.

4. Das sind wie viele Tageskilometer im Durchschnitt?
Offen gestanden hatte ich daran gezweifelt, es auf 1,5km pro Tag zu schaffen – aber letztlich habe ich es doch hinbekommen. Gut, wenn man vorne gleich so reinhaut…
 

5. In Relation gesetzt, wie viele Kilometer waren das pro Schwimm?

Klar zu erkennen: In der Halle schwimme ich längere Distanzen als im Sommer im Freiwasser draußen. Vor allem im deutlich kälteren Wasser im Oktober waren die Strecken im Weiher bisweilen so kurz (1 – 2 Kilometer), dass sich das extrem bemerkbar gemacht hat.

6. Und wie verteilt sich das auf die unterschiedlichen Gewässertypen?

Die 555,5km verteilen sich auf 350,6 Hallen- und 85 Freibadkilometer. Hinzu komme 108,8 Seen- und11,1 Meerkilometer.

Ich könnte mir jetzt den Spaß machen, dass Ganze nicht nur auf Monate, sondern auf Quartale auszuwerfen. Oder ich stelle es in einen direkten Vergleich zu 2016 und 2015. Was kann man nicht alles wunderbares mit Excel anstellen…
Kann ich aber auch lassen.

Bleibt die entscheidende Frage:

7. Wen interessiert das eigentlich?
Mich. Wen sonst, weiß ich nicht. Muss ich aber auch nicht wissen. Die Quintessenz:


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.

Advertisements

Autor: Lutz Prauser

Mal böse, mal artig, mal bösartig. Satirisch, unabhängig, kritisch, motzig, ironisch - ganz wie es die Situation erfordert. Beobachtend, lauernd, zubeißend. Der will eben nur spielen.

3 Kommentare zu “2017 – Ein Schwimmjahr in Zahlen

  1. So was freut den Buchhalter. Gibt es auch eine Auswertung nach Badebux?

    • …nein. Ich hatte ursprünglich darüber nachgedacht, nachdem ich von Läufern weiß, die auch nach Schuhen auswerten und exakt sagen können, wie viele Kilometer sie mit welchem Schuh absolviert haben. Hier erschließt sich mir noch der Sinn. Bei den Hosen allerdings nicht mehr. Drum habe ich darauf verzichtet. 🙂

  2. Zahlen, Excel, (auswertende) Tabellen, und das noch zum Thema Sport – ein sehr schöner Beitrag! 📊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s