Irgendwie ein Wassermann

Einfach nur Baden gehen ist keine Alternative, da geht viel mehr…


Hinterlasse einen Kommentar

Challenge 2017 (Teil 13): Deckel auf und weg damit

Nach wie vor nenne ich 17 Badehosen mein eigen. Das hat fast etwas Fußballerisches: Elf plus sechs Auswechselbuxen, davon zwei Shorts, die nicht wirklich mitzählen. Drei Hosen müssen  jetzt den Kader verlassen. Denn ich hatte mir ja die enorm schwierige Aufgabe gestellt, drei Badehosen wegzuwerfen. Also habe ich extra eine 17te gekauft, damit ich nach Vollzug nicht mit 13 sondern mit 14 Exemplaren da stehe. Dass die Strichliste der letzten Hosenzählung dem nicht entspricht, ist ihrem Alter geschuldet. Glauben Sie mir: Es sind 17!

Alle Hosen habe ich  in der Buxenparade vorgestellt. 14 nehme ich mit ins kommende Jahr.

Eigentlich ist das genug an Auswahl. Finden Sie nicht? Weiterlesen

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Buxenparade (Teil 17): Schadensabwehrzauber

Kommen Sie bloß nicht auf die Idee, ich wäre abergläubig.
Nein; auf gar keinen Fall. Schwarze Katzen, Schornsteinfeger, Leitern, Schweine oder vierblättriges Kleeblatt – alles Unfug.
Trotzdem. Ein wenig Schadensabwehrzauber kann nicht ganz verkehrt sein. Ein Talisman, ein kleiner Glücksbringer, irgendetwas halt, was einen möglichen Schaden von mir fernhält, findet gelegentlich Verwendung. Man weiß ja nie. Zauber zur Abwehr von Schäden hat eine uralte Tradition, und was sich über die Jahrtausende bewährt hat, muss ja nicht gleich jeder modernistischen Strömung zum Opfer fallen. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Buxenparade (Teil 13): Zähne zeigen

adidas-neu

Ich kann nicht sagen, warum… aber diese Jammer trage ich derzeit am liebsten. Und demzufolge am meisten. Vielleicht liegt es am feschen Design, von dem meine Frau meint, dass es so „retro“ ist und es sie gleichzeitig an Hai-Zähne erinnert. Da ist was dran, so hatte ich es vorher gar nicht gesehen. Aber es stimmt. Meine textilierten Oberschenkel präsentieren sich bissig. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Buxenparade (Teil 10): Einkauf als Flucht und Frust

xxx-speedo-gold-01

Manchmal, wenn einem buchstäblich alles auf die Nerven geht, hilft nur noch Flucht. Flucht ins Wasser ist so eine Möglichkeit. Ein Sprung, Eintauchen und schlagartig ist Ruhe. Nur noch das Glucksen und Gurgeln des Wassers im Ohr, das immer rhythmischer wird. Mit jedem Schwimmzug. Bahn für Bahn wird der Kopf freier, kreisen die Gedanken nicht mehr, um das, was nervt und stresst, sondern nur noch um das, was man gerade tut: Schwimmen.
Schwimmen.
Schwimmen. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Buxenparade (Teil 8): Jammern bis der Arzt kommt

mk3Jammern bis der Arzt kommt?
Logisch. Seit ich vor einigen Jahren eine Arena-Flex Jammer gekauft habe, dachte ich, das wär’s jetzt. Es war die dritte Badehose, die ich gekauft habe: Die erste Jammer. Ich dachte, nun sei es so weit, nun könnte ich es mir leisten, in einer ausgesprochen sportlichen Hose im Schwimmbad aufzulaufen – alle Peinlichkeit und alle Scham waren von mir abgefallen.
Die erste Jammer war vor lauter Schwimmen schnell durchgewetzt, sie wurde mit der Zeit immer schlabbriger. Ersatz musste her. Der zweiten Billig-Jammer riss peinlicherweise die Naht während eines Schwimmbadbesuchs. Ab in de Tonne: Der Fall war schnell erledigt.
Also kaufte ich eine weitere Arena-Flex , war so zufrieden, dass ich nicht nur das Moveless Knee Watching optimierte, sondern mit großer Zerknirschung beobachtete, wie sich die applizierten Buchstaben zu lösen begannen. Weiterlesen


4 Kommentare

Buxenparade (Teil 5): Think global and pep your swim

r-tralibuxFlorenz ist ein absolutes Muss für alle Toskana-Urlauber. Nicht nur der wunderbaren Baudenkmäler wegen, die die ganze Innenstadt einnehmen. Kunst und Kultur strahlen einen einfach aus jeder Ecke an. Dazu ein italienisches Dolce Vita, man muss nicht am Trevi-Brunnen in Rom stehen, um diese spezielle Lebensart Italiens zu genießen.
In Florenz geht das genauso. Und es ist genauso voll. Auch  – oder vor allem – wegen der Touristen.
Nackt stehen viele steinerne Florentiner in der Gegend herum – dem einen oder anderen täte eine elegante Badebuxe vielleicht gut. Der David-Replik von Michelangelo natürlich nicht, der Nackerte ist weltberühmt – eine stilbildende Ikone in der Kunst und in der Kitschvermarktung.
Aber das ist ein anderes Thema…
Weiterlesen