Irgendwie ein Wassermann

Einfach nur Baden gehen ist keine Alternative, da geht viel mehr…


Ein Kommentar

Einfach mal den Mund halten, Halblinge!

„Irgendwie sieht es hier aus wie im Herrn der Ringe.
Wenigstens einen guten Filmgeschmack hat der Halbwüchsige hinter mir. Ansonsten kam noch nicht viel Intelligentes aus dem Mund der Pubertiers aus der Frankfurter Gegend. Dafür mehr komplett Überflüssiges über Kräuterbutter und Kräuterbutterbaguettes, was er seinem Kumpel erzählt
„Ja“, bestätigt der andere. „Wie auf dem Weg nach Bruchtal“.

Es folgt die unvermeidliche Diskussion zwischen den beiden, welcher Teil der Trilogie der Beste ist, und dass die Hobbit-Filme nicht annähernd an die Qualität heranreichen. Alles bekannt, alles tausendmal gehört. Nur noch nicht von jedem. Aber mal ehrlich: Sieht nicht jede halbwegs unberührte Landschaft ein klein wenig wie ein Set aus Herr der Ringe aus? Schroffe Berghänge, ein ungestümer Bach, der sich ein tiefes Tal in den Fels geschnitten und dabei die Steine abgeschliffen hat, knorrige, alte Bäume, meterhohe Farnfelder, schmale Trampelpfade… Weiterlesen


2 Kommentare

Im Licht des Kaisers

Vorweg: Eher unüblich für dieses Blog ist es, dass in den Beiträgen Begebenheiten von mehreren Tagen zusammengefügt werden, so dass der Anschein entsteht, das alles wäre an einem Tag geschehen. Heute aber mache ich eine Ausnahme. Passiert ist alles, was da steht – nur eben nicht alles heute.

Es ist kein Geheimnis, dass das Herz dieses Blogbetreibers nicht nur am feuchten Nass klebt, in dem er gerne schwimmt…
Es schlägt auch schwarzgelb. Gelegentlich belästige ich meine Mitmenschen mit ebensolchen Badeenten, das war auch schon in diesem Blog zu sehen. Von meiner Leidenschaft für Borussia Dortmund konnte man auch in meinem anderen Blog lesen, auch davon, dass mich bei einem Besuch der Alianzarena in schwarzgelbem Gewand ein betrunkener FC-Bayern-Fan angepöbelt hat und mich am liebsten in die Gaskammer geschickt hätte – weil ich aus einer (O-Ton) beschissenen Kanackenstadt stamme. Nun gut. Man ist ja nicht nachtragend.
Zu einem echten Fan gehört natürlich auch, sein Fahrzeug mit den Insignien echter Liebe auszustatten, was heißt, dass ich als Zeichen meiner tiefen Verbundenheit mit BVB-Fußmatten herum fahre. Da man die aber nun von außen nicht sieht, ziert ein BVB-Nummernschildträger mein Auto, ein schwarzgelber Minischal liegt auf der Hutablage und ein silberner kleiner Aufkleber mit den drei magischen Buchstaben und der Ziffernfolge 09 prangt am Heck. Diskret natürlich. Auf edlem Metallic-Grün.gies-ha-03
Weiterlesen