Irgendwie ein Wassermann

Einfach nur Baden gehen ist keine Alternative, da geht viel mehr…


4 Kommentare

Challenge 2018: Hier sind die Aufgaben

Es hat schon viel Spaß gemacht, sich 2017 eine kunterbunte Mischung an Aufgaben zusammenzustellen und diese nach und nach zu erledigen. Nun rückt 2018 verdammt nah – es wird langsam Zeit, die guten Vorsätze zu fassen und für das neue Jahr einige neue und einige bewährte Aufgaben zu definieren: Die Challenge 2018.

Es geht dabei wieder nur um den Spaß an der Sache und nicht darum, Trainingsinhalte oder -ziele zu definieren, Schwimmzeiten zu optimieren, Distanzen zu verlängern etc. Ich lasse mich nur von dem leiten, was mir dieses Jahr sehr viel Vergnügen bereitet hat und ergänze es um Neues. Wieder nimmt die Aufgabe, neue Gewässer zu entdecken, einen zentralen Punkt ein. Das wird zunehmend schwerer, ich kenne ja schon so manchen Weiher und See und ich will nicht jedes Mal stundenlang im Auto durch die Gegend fahren. Aber noch gibt es genug Auswahl, ich muss nur etwas genauer suchen.
Neu ist die „Second chance“. Wo war ich bisher erst einmal? Wo sollte ich vielleicht noch einmal hinfahren und den See besser kennenlernen? Bei meinem Ranking habe ich festgestellt: Da gibt es einige. Gestrichen habe ich zum Beispiel das Rennen gegen die Generation über mir, als erster am Öffnungstag im Erdinger Freibad zu sein. Ich kann das, das habe ich gezeigt. Und so lange dauert es vielleicht gar nicht mehr, bis mein biologisches Alter mir ohnehin eine Pole Position zuschanzt…

Wohlan – hier sind die selbstgestellten Aufgaben für 2018: Weiterlesen

Advertisements